Startseite Kontakt | Impressum | Pressemitteilungen | Info-Film ab
 

Startkapital und Fördergelder

Jungunternehmer haben zwar meistens gute Ideen und viel Energie, aber immer seltener auch den nötigen finanziellen Hintergrund, um ihren Gründerenthusiasmus in die Tat umzusetzen. Hinzu kommt, dass die Bereitwilligkeit der deutschen Banken zur Kreditvergabe in den letzten Jahren schwächer geworden ist. Auch wenn gerade wieder ein leichter Anstieg zu vermerken war – doch von der in Kraft getretenen Basel II Regelung wird nun eine neue Zurückhaltung seitens der Banken befürchtet. Ob diese Befürchtungen berechtigt sind, können Sie im folgenden Beitrag lesen. Außerdem erhalten Sie wertvolle Tipps, wie man sich beim Bankgespräch am klügsten verhält.
http://www.finanztip.de

Um eine tiefgreifende Finanznot des deutschen Mittelstandes aufzufangen, gibt es einige Programme des Bundes, die Existenz- und Unternehmensgründer mit verschiedenen Förderprogrammen bei der Anschubfinanzierung unterstützen. Auch bei einem bereits bestehenden Unternehmen kann es sich lohnen, die Förderrichtlinien der Wirtschaftsfonds zu studieren. So können auch einzelne Wirtschaftsprojekte mit Förderprogrammen unterstützt werden.

Beim Bundesministerium für Wirtschaft findet man einen Überblick über die deutschen Wirtschaftsfonds und deren Fördermöglichkeiten.
http://www.bmwi.de

Das BMWi veröffentlicht auch eine Übersicht über die wichtigsten Förderprogramme des Bundes, die sogenannten ERP-Wirtschaftsprogramme. http://www.erp-wirtschaftsfoerderung.info

Ein gutes Hilfsmittel zur Suche nach geeigneten Förderangeboten ist die Förderdatenbank des BMWi . Ein spezieller Browser, der Förderassistent, hilft bei der individuellen Suche nach Zuschüssen und Kreditförderungen.
http://www.foerderdatenbank.de

Focus Online hat eine Liste der acht wichtigsten Kreditfonds erstellt, die jeder Existenzgründer kennen sollte.
http://www.focus.de

Umfangreiche Förderprogramme werden von der europäischen Union geleistet. Hier findet man sogar Förderungen, die als einmalige finanzielle Unternehmensstarthilfe gewährt werden, also nicht zurück gezahlt werden müssen.

Die EU fördert in fast allen Bereichen von Wirtschaft und Wissenschaft über das Gesundheits- und Sozialwesen bis zu Bildung und Kultur. Hauptaugenmerk wird dabei auf Innovation und Integration gelegt. Hier geht es zu den aktuellen Programmen.
http://www.eu-foerderungen.at

Freiberufler, Selbständige und Klein-Unternehmer erhalten in Deutschland ebenfalls finanzielle Unterstützung. Umfassende Informationen dazu gibt es bei Subventionen.de . Unterm Menüpunkt Programme erhält man in alphabetischer Reihenfolge einen Überblick über sämtliche Fördermöglichkeiten, die in Deutschland greifen. Angefangen beim Existenzgründerzuschuss für die Ich-AG über die ERP-Startfonds des Bundes bis zu den verschiedenen EU-Programmen. Wer seine Chancen nicht verpassen will, bestellt sich am besten den News-Letter des Portals.
http://www.subventionen.de

Wer weder Eigenkapital noch eine Chance auf staatliche Förderung hat, kann sich auf dem Markt der privaten Investoren umsehen. Ein Forum und ein Anzeigenmarkt für Darlehen, Kredite und Startkapital findet sich auf der folgenden Seite:
http://www.4-deal.de

Keine Finanzierungshilfe im eigentlichen Sinne, aber eine Erleichterung bei der Unternehmensgründung bietet das Franchising . Der Franchise-Nehmer arbeitet als selbständiger Unternehmer, nutzt jedoch die Erfahrungen, Strukturen und indirekt auch das Grundkapital der Franchise-Geber. Diese Form hat sich besonders gut in strukturschwachen Wirtschaftsgebieten bewährt. Auf folgender Seite werden die häufigsten Fragen zum Thema Franchising beantwortet.
http://www.kmuinnovation.com


 


 zurück nach oben